direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Partner

Lupe [1]

Die Fakultät Wirtschaft & Management arbeitet im Rahmen ihrer Forschungstätigkeiten sowohl mit namhaften Unternehmen als auch mit anderen Forschungsinstituten zusammen.

PARTNER IN INDUSTRIE UND WIRTSCHAFT

PARTNER IN FORSCHUG

PARTNER IN INDUSTRIE UND WIRTSCHAFT

Kühne-Stiftung

Die Kühne-Stiftung fördert seit Mitte 2005 das Kompetenzzentrum Internationale Logistiknetze [2]. Die Forschungsschwerpunkte des Kompetenzzentrums sind das Management und die Planung internationaler Logistiknetze sowie die Absicherung von globalen Supply Chains gegen Risiken und Volatilität. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf dem Management und der Planung Deutsch-Chinesischer Logistiknetze. Das Kompetenzzentrum pflegt eine enge Verbindung mit der Praxis. Forschungsergebnisse werden in  regelmäßigen Workshops mit Praktikern besprochen und in die Praxis disseminiert. Für den vertieften Austausch vor allem im asiatischen Raum wird durch die Kühne-Stiftung eine Partnerprofessur an der Tongji-Universität in Shanghai gestiftet. Die beiden Lehrstühle in Shanghai und Berlin kooperieren eng miteinander.

Siemens AG

Seit 2004 wird das Center for Knowledge Interchange [3] (CKI) als strategische Allianz zwischen Siemens AG und der TU Berlin koordiniert. Schwerpunkt der CKI ist die Initiierung und Koordinierung gemeinsamer Forschungsprojekte. In den ersten zwei Jahren des CKI konnte die Anzahl an Auftragsforschungen von Siemens an der TU Berlin verdreifacht werden. Neben dem Bereich "Innovation" werden im Bereich "Talent" die Kontakte in der Lehre und zu den Studenten verbessert. In diesem Zusammenhang werden Maßnahmen wie hochkarätig besetzter Vortragsreihen, Betreuung eines Studienkreises sowie Förderprogramme durchgeführt.

PARTNER IN DER FORSCHUNG

Innovationszentrum Technologien für Gesundheit und Ernährung (IGE)

Im Innovationszentrum Technologien [4] für Gesundheit und Ernährung der TU Berlin arbeiten die Mitglieder gemeinsam an innovativen Lösungen zu Forschungsfragen in den Zukunftsfeldern Gesundheit und Ernährung. Interdisziplinäre Themen und Projekte spielen eine große Rolle. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf technologischen Hintergründen und Zusammenhängen.

Berlin School of Economics (BSE)

The Berlin School of Economics (BSE) will unite Berlin‘s career development programs at the PhD and Postdoc levels in a single and unique structure. It will combine the program content of three pre-existing, very successful career development programs: (i) The doctoral programs DIW Graduate Center (founded 2006) and the Berlin Doctoral Program in Economics & Management Science (founded 2003) will unite to form a single doctoral program. (ii) The Berlin-wide postdoctoral program Berlin Economics Research Associates (founded in 2016) will join the doctoral program under the new roof of the BSE.

The BSE’s doctoral program has four tracks: Economics, Management, Accounting and Finance. They are highly compatible with each other and allow numerous specializations. The program also provides a wide set of expertise in economic policy.

The doctoral program provides outstanding doctoral students with a vibrant, intensively networked research community and a training structure that will develop their talents in a unique combination of high-level academic and applied research. During the course phase of three semesters, students deepen their knowledge of economic theory, applied economics, business studies, econometrics, and economic policy. During the three-year research phase starting in the third semester, students write their doctoral theses while having the opportunity to apply their knowledge in the professional research environment that is provided in Berlin universities and research institutes

The postdoc program recruits its members from the international junior market for new PhD graduates. The program provides a mentoring program and multiple support structures for research activities, travel, and skills development of its members.

Both programs are connected to all major research activities of the participating institutions. A large number of research seminars, workshop series, masterclasses and short courses provide an abundance of new inputs.

The BSE rests on long-running efforts of a highly collegiate work environment in Berlin’s economic research institutions. Past success include a very strong list of placements [5]. The alumni of the BSE’s predecessor programs already form a strong professional network.

Stay tuned for a new web portal of the Berlin School of Economics.

SFB TRR 190 „Rationality and Competition: The Economic Performance of Individuals and Firms.”

Der SFB TRR 190 [6] startete am 1.1.2017 und hat sich die Aufgabe gestellt, neoklassische Theorie und verhaltensbasierte Ansätze in der Volkswirtschaftslehre zusammenzubringen. Beteiligt sind federführend die Humboldt Universität zu Berlin (HU) und die Ludwig-Maximilians Universität München (LMU). Auf Berliner Seite sind außerdem die Technische Universität Berlin (TU) mit drei „Principal Investigators“, die European School of Management and Technology (ESMT), das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung Berlin (DIW) und das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) beteiligt. Auf der Münchner Seite ist auch das ifo Institut – Leibniz Institut für Wirtschaftsforschung München Teil des SFBs. Sprecher des SFBs sind Prof. Klaus Schmidt (LMU) und Prof. Georg Weizsäcker (HU)

Berlin Center of Consumer Policy (BCCP)

Der Wissenschaftscampus „Berlin Center for Consumer Policy [7]“ ist eine Plattform, die interdisziplinäre Forschung und aktive Politikberatung zu Wettbewerbs-, Verbraucher- und Steuerpolitik anbietet. An diesem Kooperationsprojekt beteiligen sich neben der Technische Universität Berlin mit fünf Fachgebieten der Fakultät VII (Professor/inn/en Blind, Kübler, Ivanova-Stenzel, Runkel, von Hirschhausen), sechs weitere Berliner Forschungsinstitutionen: das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung Berlin (DIW), Humboldt-Universität zu Berlin (HU), Freie Universität Berlin (FU), European School of Management and Technology (ESMT), Hertie School of Governance und das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB).

WZB-TU Lab

Das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) und die Technische Universität Berlin (TU) betreiben gemeinsam ein Experimentallabor [8]. Hier werden beispielsweise wirtschaftliches Entscheidungsverhalten oder spieltheoretische Modelle zur strategischen Interaktion getestet.

------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Copyright TU Berlin 2008